"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Hausbau - Photovoltaik

hachigatsu 25.08.2017 - 10:22 9936 159
Posts

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5302
Zitat aus einem Post von disposableHero
Wenn DIY für dich ein gangbarer Weg ist, warum nicht. Für die Masse ist es nicht geeignet. Und dass viele Elektriker das so, wie von dir beschrieben machen, liegt mMn daran, dass sie mit der Thematik einfach überfordert sind und offensichtlich auf diese Weise trotzdem genug verdienen, als dass es sie dazu bringen würde, sich weiterzubilden. Das liegt wiederum vermutlich daran, dass der Endkunde keine Ahnung hat. :-(

Die gier rechtfertigt die schlechte Beratung aber auch nicht....
Finds hald blöd, du redest mit dem Installateur (wenn du eine Wärmepumpe hast) darüber das du eine PV willst, und ob das die Anlage kann " öhh ja, kann sie, aber wie das geht - keine Ahnung".

Dann redest du mit dem Elektriker (der dir die PV macht ) darüber, und du bekommst die Antwort das es sicher irgendwie geht, aber das sich der Installateur darum kümmert.. Der Installateur greift aber nichts an wenn es um strom geht...

In der Theorie müsstest du also Installateur + Elektriker zeitgleich bestellen, damit der einem dem anderen erklärt was gemacht werden soll.

is hald insgesamt etwas schwach, und es war nur ein kleiner Auszug. In Salzburg kenne ich eine einzige firma die in Sachen PV + Heizung alles sinnvoll beraten, und dann auch machen. Wenn du bereits eine Heizung hast, egal... ist ja alles genormt und sie kümmern sich darum.

Die lassen sich den Service aber natürlich fürstlich entlohnen. Wenn du für eine PV beim Anbieter X 10.000€ bezahlst, bezahlst du dort eben 15.000€, dafür ziehen sie dir auch "EIN KABEL" vom Wechselrichter zur Heizung um diese damit zu steuern.... Na, zumindest machen sie es überhaupt.

Will nicht wissen wie viele nicht optimierte PV-Anlagen unterwegs sind.

HaBa

Super Moderator
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19255
Das hat wohl mehrere Gründe:
- der normale Installateur ist sicherlich nicht so gut informiert wie derjenige der sich täglich 5h durchs inet klickt
- bei diesen klassischen Branchen zählt meist Stabilität => jetzt schnell was verkaufen und dann in 3 Jahren nichts erweitern können/keine Ersatzteile haben weil hyperhypehighflyer im Konkurs ist oder inzwischen 3x Produkt umgestellt hat bringt da nicht viel. Die meisten Firmen aus den klassischen Handwerken die unglaublich am Puls der Zeit sind finden sich ebenfalls oft in den Edikten (in meiner Gegend, da bin ich so frech und erlaube mir das auf .at unzulegen)
- wie du schon sagtest, er lässt sich diese Zusatzleistung entlohnen, und das stösst sauer auf.
- was spricht dagegen Installateur und Elektriker gleichzeitig zu bestellen?
- PV ist aktuell halt was für eine bzw. mehrere spezielle Zielgruppen. Da spielt der Preis halt eine unglaubliche Rolle, und den bekommt man nur mit "mehr Installationen" hin, s.o., für Beratung möchte ja keiner zahlen.

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5302
Zitat aus einem Post von HaBa
Das hat wohl mehrere Gründe:
- der normale Installateur ist sicherlich nicht so gut informiert wie derjenige der sich täglich 5h durchs inet klickt
Kann man so nicht stehen lassen. Installateure haben quasi immer ein Hauptprodukt, also zum beispiel eine Wärmepumpe vom Hersteller X, wenns hoch kommt haben sie noch eine zweite marke, das wars dann aber. Von diesen Herstellern werden sie ständig auf Schulungen und so eingeladen, ist also nicht so als würden sie es nicht wissen - wenn sie Interesse dafür hätten.
Vermutlich ist bei diesen Schulungen das Abendprogramm (im sinne von Freibier und essen) wohl wichtiger als der Inhalt der Schulung.

Zitat aus einem Post von HaBa
- was spricht dagegen Installateur und Elektriker gleichzeitig zu bestellen?

Das sie sich garnicht damit beschäftigen wollen...

othan

Layer 8 Problem
Avatar
Registered: Nov 2001
Location: Switzerland
Posts: 3792
Zitat aus einem Post von T3XT4
Wenn du es genau nimmst ist Strom bei uns in .ch enorm günstig, weil die Kaufkraft ja viel höher ist.
@othan, das ist aber eher schon hoch, wir zahlen afair eher 0,18chf (ag).

Speicherlösungen (und v.a. deren Installation) sind umgekehrt natürlich wieder teurer -> rechnet sich noch viel später.

Ihr habt ja auch das Kernkraftwerk vor der Haustür ;)

Luzern / CKW ist immer so bei 20-21Rp/kwh für Wasser (Standard)
Kernenergie ~1Rp. günstiger.
Solar bei ca. 24Rp.

HaBa

Super Moderator
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19255
Zitat aus einem Post von hachigatsu
Kann man so nicht stehen lassen. Installateure haben quasi immer ein Hauptprodukt, also zum beispiel eine Wärmepumpe vom Hersteller X, wenns hoch kommt haben sie noch eine zweite marke, das wars dann aber. Von diesen Herstellern werden sie ständig auf Schulungen und so eingeladen, ist also nicht so als würden sie es nicht wissen - wenn sie Interesse dafür hätten.
Vermutlich ist bei diesen Schulungen das Abendprogramm (im sinne von Freibier und essen) wohl wichtiger als der Inhalt der Schulung.

Das passt auch zu meiner Aussage weiter oben, die haben lieber ein oder 2 Produkte "vom Marktführer" die funktionieren mit Supportinfrastruktur statt jedem neue Produkt das nach 3 Monaten obsolet ist.

Dass das Incentive-Angebot eine Rolle spielen mag will ich garnicht abstreiten, auf Dauer sinds aber mMn doch eher ökonomische Gründe (Ersatzteile verfügbar, Support verfügbar, guter Einkaufspreis, ...)




Zitat aus einem Post von hachigatsu
Das sie sich garnicht damit beschäftigen wollen...

Ich weiß nicht, in meinem Umfeld wars jedem Elektriker und Installateur recht egal wofür ich ihn bezahle :confused:

Weiters haben in meiner Gegend die meisten Installateure einen Elektriker mit dem sie viel (und meist gut) zusammenarbeiten und den sie dann auch vorschlagen, für Preisoptimierungen sind solche Kollaborationen dann vielfach halt nicht optimal.

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5302
Zitat aus einem Post von HaBa
Ich weiß nicht, in meinem Umfeld wars jedem Elektriker und Installateur recht egal wofür ich ihn bezahle :confused:

Weiters haben in meiner Gegend die meisten Installateure einen Elektriker mit dem sie viel (und meist gut) zusammenarbeiten und den sie dann auch vorschlagen, für Preisoptimierungen sind solche Kollaborationen dann vielfach halt nicht optimal.

Das ist bei uns ja nicht anders, der Dorf-Elektriker versucht möglichst viele Aufträge gemeinsam mit dem Dorf-Installateur zu machen.

Aber... beispiel was mich selber betrifft bzw betroffen hat.
Du redest mit ihnen, und sie sagen dir "PV und Wärmepumpe ergänzt sich gut"...
Also machen sie es, der eine baut die PV, der andere die Wärmepumpe. So und nun? garnichts... Wer sagt ds die Wärmepumpe genau dann arbeitet wenn die PV Strom liefert? niemand.. Das musst du dann selber machen, denn weder Installateur noch Elektriker wissen das es hier bereits seit ~2012 eine genormte Sache gibt ("SG-Ready")...

Da gehts um ein einziges relais was der Wechselrichter (oder die Haussteuerung) an der Wärmepumpe steuern muss... Also echt keine weltbewegende sache.. Und ich würde nichts sagen wenn ich die Anlage 2018 bekomme, und SG-Ready erst 2017 erfunden worden wäre... Aber das Thema SG-Ready gibt es eben schon ewig, und selbst heute gibts noch viele installateure die nichts davon gehört haben...

Ich finds hald traurig, aber womöglich habe ich da einfach die falsche Einstellung zu dem Thema.

Fakt ist: eine PV und eine Wärmepumpe ergänzen sich eben NICHT (und zwar keinen Millimeter) wenn du sie nicht mit einander verbindest sprich kommunizieren lässt.

HaBa

Super Moderator
Dr. Funkenstein
Avatar
Registered: Mar 2001
Location: St. Speidl / Gle..
Posts: 19255
Genormt?

https://www.pv-magazine.de/2017/03/...-und-wrmepumpe/

Zitat
Um dies zu ermöglichen, hat der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) bereits im Jahr 2013 das sogenannte SG-Ready-Label veröffentlicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bunde...W%C3%A4rmepumpe

Zitat
Das SG Ready-Label wird ebenfalls durch den BWP an Wärmepumpen-Baureihen verliehen, deren Regelungstechnik die Einbindung der einzelnen Wärmepumpe in ein Intelligentes Stromnetz (engl. smart grid) ermöglicht.[12][13] Es kann von Wärmepumpen-Herstellern beantragt werden und ist, solange die technischen Voraussetzungen erfüllt werden, ab dem Datum der Erstvergabe mindestens zwei Jahre gültig.


Anscheinend kann das mittlerweile schon jede Wärmepumpe, und aufrgund der Laufzeit (2013 begonnen) wundert es mich dass die das nicht kennen.

Ich werde mal einen befreundeten Installateurgesellen befragen zu dem Thema, womöglich ist das ja eine "individuelle Fehlleistung" deines Dorfelektrikers, Statistiken mit sample=1 sind ja immer etwas schwierig...

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5302
Zitat aus einem Post von HaBa
Genormt?

https://www.pv-magazine.de/2017/03/...-und-wrmepumpe/



https://de.wikipedia.org/wiki/Bunde...W%C3%A4rmepumpe




Anscheinend kann das mittlerweile schon jede Wärmepumpe, und aufrgund der Laufzeit (2013 begonnen) wundert es mich dass die das nicht kennen.

Ich werde mal einen befreundeten Installateurgesellen befragen zu dem Thema, womöglich ist das ja eine "individuelle Fehlleistung" deines Dorfelektrikers, Statistiken mit sample=1 sind ja immer etwas schwierig...

"Kennen" tun sie es ja, aber wie es funktioniert und was es kann, das ist den meisten Installateuren eher unbekannt. Das ist ähnlich der aufschrift "HD-Ready" am Fernseher, steht drauf, und die wenigsten Kunden können etwas damit anfangen :)

Habe in meinem Freundeskreis (quer durch Österreich) relativ viele die gerade beim Hausbauen sind, oder frisch fertig geworden sind, da spricht man natürlich miteinander. Fast alle können dir das selbe erzählen : mangelnde Beratung bei der Wärmepumpe und PV. Einige PV-Anbieter bieten dir auch die PV an ohne jemals vorher das Dach oder so gesehen zu haben, denen ist es vollkommen egal ob da ein Baum im weg steht oder nicht.

Der höhepunkt war bei einem Freundin Schrick, der hat ein Pultdach. die PV auf 2 seiten des Daches ausgerichtet... Prinzipiell gut, aber alle auf einem String beim Wechselrichter? WTF? Wenn 1-2 Module (von 20) beschattet sind, reisst es dir den ganzen string runter... habe noch nie gehört das jemand 2 getrennte Dachflächen auf einen String hängt, und dort habe ich es selbst miterlebt.

chriswahl

forum slave
Registered: Jan 2001
Location: Grazer
Posts: 417
Das mit der PV auf 2 Seiten und auf demselben String ist heutzutage wirklich problemlos möglich. Ich habe ja auch die Smart-PV-Module und das ganze funktioniert bei mir großteils super (ein kleineres Problem habe ich aber noch damit... ).
Das mit dem Speicher ist so eine Sache für sich, einerseits super, andererseits hat er nur eine maximale Lade/Entladeleistung. Bei mir liegt diese bei 3 kw, aber meistens eher bei 2 kw (interne Lade-"KI" ... eher dämliche non-KI. Aber wenn das Wetter schön ist, dann wird der Akku voll.

So, Daten vom Mai (genauer gesagt von 7. Mai (tw) sowie 2 Tagen mit fehlerhafter Datenübertragung, aber grundsätzlich passt es):

Gesamter Verbrauch: 1988 kwh
PV-Erzeugung: 799 kwh
Selbst verbraucht: 706 kwh
Einspeisung: 94 kwh
PV-Speicher hat von der PV-Erzeugung 128 kwh zwischengespeichert

hachigatsu

king of the bongo
Registered: Nov 2007
Location: Salzburg
Posts: 5302
Zitat aus einem Post von chriswahl
Das mit der PV auf 2 Seiten und auf demselben String ist heutzutage wirklich problemlos möglich. Ich habe ja auch die Smart-PV-Module und das ganze funktioniert bei mir großteils super (ein kleineres Problem habe ich aber noch damit... ).
Das mit dem Speicher ist so eine Sache für sich, einerseits super, andererseits hat er nur eine maximale Lade/Entladeleistung. Bei mir liegt diese bei 3 kw, aber meistens eher bei 2 kw (interne Lade-"KI" ... eher dämliche non-KI. Aber wenn das Wetter schön ist, dann wird der Akku voll.

So, Daten vom Mai (genauer gesagt von 7. Mai (tw) sowie 2 Tagen mit fehlerhafter Datenübertragung, aber grundsätzlich passt es):

Gesamter Verbrauch: 1988 kwh
PV-Erzeugung: 799 kwh
Selbst verbraucht: 706 kwh
Einspeisung: 94 kwh
PV-Speicher hat von der PV-Erzeugung 128 kwh zwischengespeichert

Ja, wenn es SMART-Module gewesen wären :D

Bei mir derzeit:
März 508kWh Produziert, 244kWh selber verbraucht (49%)
April 691kWh Produziert, 338kWh selber verbraucht (49%)
Mai 686kWh Produziert, 351kWh selber verbraucht (51%)
Juni (aktuell): 360kWh Produziert, 145kWh selber verbraucht (40%)

Bearbeitet von hachigatsu am 12.06.2019, 10:52
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz