"Christmas - the time to fix the computers of your loved ones" « Lord Wyrm

Corona Virus und die Arbeit

semteX 25.03.2020 - 06:54 11565 229 Thread rating
Posts

oanszwoa

-
Avatar
Registered: Nov 2004
Location: vienna
Posts: 2925
Unser Geschäft hat zu, den Mitarbeitern wurde aber von der GF mündlich versprochen, dass jeder sein reguläres Gehalt bekommt. Nachdem ein Ladengeschäft schwer funktioniert, wenn man nicht offen hat, setzt man vermehrt aufs online business. Zusätzlich will man den mitarbeiten die Möglichkeit geben, ihre Kunden zu kontaktieren und über diesem Weg zu verkaufen. Dann bekommen sie sogar noch Provision.

Was ich spannend finde, dass schon die ersten, die noch einen befristeten Vertrag hatten, rausgehaut wurden.

In meiner Abteilung wos um Aftersales geht, wirds wahrscheinlich darauf hinauslaufen, Kunden telefonisch oder per Email up to date zu halten.

HUJILU

Parkplatzrunner
Avatar
Registered: Apr 2000
Location: Vienna
Posts: 4651
Kurze Frage die mir hier vielleicht jemand beantworten kann, ansonsten versuch ichs bei der AK.

Wir sind jetzt ebenfalls mit 1.4 auf KA (auch angemeldet), aber sollten wir bis Ende des Monats (~20.4) auf über 90% der Arbeitsleistung kommen, wird ganz regulär das Gehalt zu 100% ausbezahlt. Sozusagen flexibel, wenn die Arbeitsleistung unter 90/80% ist => KA ansonsten 100% Gehalt.

Nachdem mein AG in letzter Zeit aber mit sehr absurden Dingen aufgefallen ist, trau ich der ganzen Sache nicht. MMn gilt nämlich trotzdem der komplette Durchrechnungszeitraum von 3 Monaten und nicht "es wird pro Monat evaluiert". Oder gibt es diese Option?

Mir geht es hier ums Prinzip, nicht, dass ich 100% AL habe (die in meiner Sparte möglich ist, da ich unabhängig des Geschäftsfeldes meine Aufgaben habe) und trotzdem nur 80% ausbezahlt bekomme weil sie mir im letzten Monat zB 50% maximale Arbeitszeit vorschreiben.

Es gibt bei uns keinen BR (trotz >500 Mitarbeiter in AT) und diese KA Regelung wurde kurzfristig gestern vom Eigentümer beschlossen obwohl davor mit der HR andere Dinge ausgemacht wurden.

ccr


Avatar
Registered: Jul 2001
Location: am Dach
Posts: 4378
Der Arbeitgeber muss monatlich die Stunden ans AMS melden, und bekommt dann eine entsprechende Förderung (oder auch nicht). Es darf nur über den Durchrechnungszeitraum nicht weniger als 10% rauskommen.
Arbeitest Du derzeit 90%, und bekommst 100% Gehalt, ist ja alles bestens.
Arbeitest Du im Mai nur 50%, und bekommst 80%, entspricht das auch der Regelung.

Im Antrag an das AMS sind nur die voraussichtlichen Wenigerstunden anzuführen. Das ist aber nicht in Stein gemeisselt. Aber bei vielen Unternehmen wird es umgekehrt sein - derzeit 0%, und im Juni wieder 100%.

HUJILU

Parkplatzrunner
Avatar
Registered: Apr 2000
Location: Vienna
Posts: 4651
Aber kann ich mir sicher sein, dass ich bei 100% AL auch 100% des Gehalts bekomme und es nicht so ist, dass trotzdem nur 80% ausbezahlt werden weil es über den Durchrechnungszeitraum unter 80% fallen könnte?

zB wenn ich im April 40% arbeiten würde, im Mai 100%, im Juni 100% wären das also umgekehrt auch 80% Gehalt April, 100% Gehalt Mai, 100% Gehalt Juni. AG bekommt nur für April die Förderung, im Mai 0, im Juni 0.

Oder ist es so, dass gerechnet wird, 40 + 100 + 100 / 3 = 80 => 3 Monate nur 80% weil KA ja auch für 3 Monate beantragt wurde.

Wobei ich dann nicht wüsste wie sie das mit der Abrechnung machen sollten.

mephisto

Big d00d
Avatar
Registered: Apr 2001
Location: WU
Posts: 151
Zitat aus einem Post von HUJILU
zB wenn ich im April 40% arbeiten würde, im Mai 100%, im Juni 100% wären das also umgekehrt auch 80% Gehalt April, 100% Gehalt Mai, 100% Gehalt Juni. AG bekommt nur für April die Förderung, im Mai 0, im Juni 0.

Meinem Verständnis nach sollte es so sein. Du als Arbeitnehmer darfst auf jeden Fall nicht weniger bekommen als du wirklich Arbeitsleistung erbracht hast. Hier eine Erläuterung vom AMS:

Zitat von AMS Pauschalsatz Erläuterungen
Auf alle Fälle hat der Dienstgeberin/der Dienstgeber sicherzustellen, dass das Bruttoentgelt für Kurzarbeitende nicht unter den Wert des Entgelts für die geleisteten Arbeitsstunden fällt, d.h. beispielsweise dass bei einer Arbeitsleistung von 90 % auch mind. 90 % des ursprünglichen Bruttoentgelts auszubezahlen sind.
Kontakt | Unser Forum | Über overclockers.at | Impressum | Datenschutz